Sie befinden sich hier: Home » Jugend > Fotos & Berichte > Archiv > Luca und Andrea Brütsch dreimal in den Top Ten

Luca und Andrea Brütsch dreimal in den Top Ten

 
Mit dem sechsten Wettkampf haben die Nachwuchstriathleten des Tri Team Calanda kürzlich die erste Saisonhälfte abgeschlossen. Die Brüder Luca und Andrea Brütsch aus Paspels realisierten dabei drei Top-Ten-Plätze.
 
Von Anita Fuchs
 
In der Jugendliga belegen Luca Brütsch (Jugend A/Jahrgang 1993) und Andrea Brütsch (Jugend B/1995) nach Halbzeit der Triathlonsaison den 13. beziehungsweise 31. Zwischenrang von 60 Klassierten. Die beiden Mitglieder der Tri Speeders des Tri Team Calanda erreichten im letzten Wettkampf vor den Sommerferien in ihren Kategorien jeweils den 14. Rang.
 
Luca Brütsch, wie sein jüngerer Bruder ein Späteinsteiger im Triathlon, realisierte dabei beim Spiezathlon die drittbeste Laufzeit. „Im Schwimmen und auf dem Rad hat er immer noch zu grosse Defizite“, bilanziert sein Trainer Roland Schär. „Hoffentlich können wir sie bis zum nächsten Jahr ausmerzen.“ Realisiert werden soll dieses Vorhaben mittels eines kontinuierlich zu steigernden Trainingsumfanges in den beiden Disziplinen.
 
Bestergebnis an der SM
 
Bestens in Szene setzte sich Luca Brütsch bei den Schweizer Duathlonmeisterschaften in Dorf am Irchel und beim Intervall Duathlon in Zofingen, wo er mit den Rängen 7 und 9 zwei Top-Ten-Ergebnisse bewerkstelligte. Beim Aquathlon in Basel musste sich der 16-Jährige – wie auch sein jüngerer Bruder – mit dem 14. Platz bescheiden, und beim Zytturm Triathlon in Zug realisierte er mit dem 15. Rang das schlechteste Saisonergebnis.
 
Ähnlich präsentiert sich die Bilanz bei Andrea Brütsch, der zusätzlich zum 14. Platz in Basel Zwölfter in Zofingen wurde und sich beim Irchel-Duathlon an 17. Stelle klassierte. Beim Rheintal Duathlon in Marbach wuchs der 14-jährige Domleschger beim Saisonauftakt indes über sich hinaus und erreichte das Ziel als Fünfter.
 
Meier vom Pech verfolgt
 
Nicht nach Wunsch lief es bislang der ebenfalls in der Jugendliga startenden Nina Meier. Neben einem Trainingsrückstand, hervorgerufen durch einen Handgelenkbruch, hatte sie in der ersten Saisonhälfte auch noch zwei Wochen mit Halsschmerzen zu kämpfen und verstauchte sich am Tag vor dem Zytturm-Triathlon in Zug bei einem Sturz die Finger, was eine Teilnahme unmöglich machte.
 
In den vorangegangenen Wettkämpfen hatte die 16-jährige Multisportlerin aus Almens in Dorf am Irchel, in Zofingen und in Basel die Ränge 12, 11 und 15 erreicht. Ob sich Nina Meier am ersten August-Samstag, wenn mit dem Oberaargauer Triathlon der Auftakt in die zweite Saisonhälfte erfolgt, wieder mit der gleichaltrigen Konkurrenz misst, ist im Moment unklar.
http://buy-order-norx.com/metoclopramide-online/ cialis online http://shippingcialis.com/buy-nizoral-online buy valacyclovir online buy rosuvastatin getActive()->id == $menu->getDefault()->id): ?> Buy clomiphene