Sie befinden sich hier: Home » Newsarchiv > Wettkampfbericht von Corsin

Wettkampfbericht von Corsin

Ironman Lanzarote 2013

Ironman Lanzarote: 18. Mai 2013 Puerto Del Carmen, 07:00 Uhr, Nieselregen, 1900 Athleten, Schwimmstart, es geht los. Ich bin hier angetreten mit dem Ziel unter 12 Stunden zu finishen. Bis ich das Wasser erreiche vergehen gut drei Minuten, bin wohl etwas weit hinten gestartet. Endlich im Wasser ist es kaum möglich normal zu schwimmen. Es wird geschlagen und gehauen und zwar die ganze erste Runde. Ich versuche so gut es geht meinen Rhytmus zu finden. In der zweiten Runde ist es besser und ich steige nach mässigen 01:26 aus dem Wasser. Beim Wechsel lasse ich mir Zeit, speziell halte ich dieses Jahr auch bei der Sonnencremestation. Mittlerweile regnet es stark. Die ersten Kilometer sind schwierig zu fahren, speziell bei der ersten Abfahrt, spüre ich, was es heisst mit Carbonrädern im Regen zu bremsen. Nach gut einer Stunde im Regen trocknet die Strasse ab, dafür beginnt es sehr stark zu winden. Aber ich finde gut meinen runden Tritt und kann hinauf zu den Feuerbergen richtig powern auf meinem neuen Kuota. Bereits zum zweiten Mal sehe ich meinen Vater am Strassenrand, das gibt neuen Schub. So gehts weiter nach La Santa- Teguise, dann hinauf nach Haria, wo einem der Wind fast von der Strasse weht. Bei der Abfahrt von Haria habe ich Glück, eine starke Böe hätte mich beinahe zu Fall gebracht. Der Schlussaufstieg nach Mirador del Rio kann ich richtig geniessen. Als ich oben meine Uhr konsultiere sehe ich 4:28 Radzeit, ich bin noch knapp im Zeitplan. Bei der Abfahrt muss ich vorsichtig fahren und immer wieder bremsen, weil die Winde so stark sind. Es gibt zahlreiche Stürze und das Krankenauto sehe ich viermal. Auf der Rückweg habe ich immer noch sehr gute Beine und kann mit meiner schnellen Maschine richtig Gas geben.
In die Wechselzone komme ich rein, da zeigt mein Fahrradtacho 6:04 an, ich bin zufrieden. Mit einem durchschnittlichen Marathon sollte das Ziel zu erreichen sein. Die ersten 20 km laufen gut, dann baue ich stark ab. Der Wind ist auch der Laufstrecke sehr mühsam. Zudem ist es jetzt extrem heiss geworden. Nun, ich schaffe den Marathon mit 3:55 knapp unter vier Stunden und komme ins Ziel mit einer Schlusszeit von 11h 41min 58 s. 
Ich bin sehr zufrieden mit meiner Leistung. In Anbetracht, dass die Verhältnisse dieses Jahr sehr schwierig waren und das ich 14 Tage vor Lanzarote von einem Auto überfahren wurde, dabei mein Triathlonvelo Totalschaden erlitt, bin ich einfach nur froh hier am Start gewesen zu sein. 
Besten Dank an meinen Vater für die tolle Unterstützung und von den Kollegen vom Tri Team Calanda, welche mich vor und nach dem Rennen per SMS motiviert haben.
Lanzarote ist faszinierend, auch wenn man hier nie Bestzeiten fährt, hat diese Vulkaninsel das gewisse Etwas, getreu nach dem Motto " Where normal limits do not apply". 
Sieger Herren: Faris al Sultan 08h 42 min, Damen: Kristin Möller 09h 37 min, Total 1900 gemeldet.

Hilsen Corsin Spiller


Veröffentlicht von: Martina Disch

http://buy-order-norx.com/metoclopramide-online/ cialis online http://shippingcialis.com/buy-nizoral-online buy valacyclovir online buy rosuvastatin getActive()->id == $menu->getDefault()->id): ?> Buy clomiphene